Tulpe

Tulpen gehören zur Familie der Liliengewächse und überdauern den Winter in Zwiebeln. Schon vor 100 Jahren waren Tulpen in persischen Gärten bekannt und beliebt. Erfahren Sie mehr über Tulpe

Schützen

Mehr über Tulpe

Allgemein

Tulpen gehören zur Familie der Liliengewächse und überdauern den Winter als Zwiebeln. Schon vor 100 Jahren waren Tulpen in persischen Gärten bekannt und beliebt. Mitte des 16. Jahrhunderts kam die Tulpe über die Türkei nach Mittel- und Westeuropa. In Holland entwickelte sich rasch eine ausgeprägte Tulpenzucht. Eine Vielzahl von Sorten mit vielen Farben, entstanden in kurzer Zeit. Die „geflammten“ Tulpen, die durch eine durch Blattläuse übertragene Viruskrankheit entstanden sind, waren besonders beliebt und erzielten rasch sehr hohe Verkaufspreise. Tulpen wurden in gehobenen Kreisen Westeuropas zu einem Spekulationsobjekt. Die sogenannte Tulpenmanie endete nach einem Börsenkrach 1637. Heute finden wir die Tulpen in einer weiter Verbreitung in Gärten und Parkanlagen. Viele Tulpensorten eignen sich sehr gut zur Treiberei und werden als Schnittblume in Sträußen verwendet.

Standort/Pflege

Die Tulpe mag Sonne und kann daher einen vollsonnigen Standort haben, im Halbschatten wird die Pflanze nicht so groß. Beim Pflanzen sollten man beachten das, dass Wasser gut ablaufen kann, dies ist für die Tulpe sehr wichtig, damit die Tulpenzwiebeln nicht schimmeln. Ein sandiger, lehmiger Boden ist für die Pflanze optimal, das Pflanzloch sollte doppelt so tief sein, wie die Tulpenzwiebel hoch ist. Tulpen sind Pflegeleichte Pflanzen und benötigen ab und an einen mineralischen Volldünger, dieser fördert die Langlebigkeit.

Schädlinge/Krankheiten

Wühlmäuse können es der Tulpe sehr schwer machen, da die Zwiebel der Tulpe sehr gerne von den kleinen Nagern verzehrt wird. Schnecken können sich auch über die Tulpenblätter her machen. Die Zwiebelgewächse sind anfällig für Fäulniserreger, diese können die Zwiebel oder den Stängel befallen.