Rebe

Die Weinreben (Vitis), auch Reben genannt, gehört der Familie der Weinrebengewächse (Vitaceae) an. Ungefähr 60 Arten weltweit sind bekannt. Weintrauben sind die Fruchtstände der Weinreben (Vitis), insbesondere die der Edlen Weinrebe (Vitis vinifera subsp. Vinifera). Erfahren Sie mehr über Rebe

Schützen

Mehr über Rebe

Allgemein

Die Weinreben (Vitis), auch Reben genannt, gehört der Familie der Weinrebengewächse (Vitaceae) an. Ungefähr 60 Arten weltweit sind bekannt. Weintrauben sind die Fruchtstände der Weinreben (Vitis), insbesondere die der Edlen Weinrebe (Vitis vinifera subsp. Vinifera). Aus diesen Beeren wird Wein gewonnen. Der Geschmack ist abhängig vom Standort, dem Wetter, dem Klima wie auch dem Anbaugeschick des Winzers.  Die in Europa angebotenen Weinreben besitzen zwittrige Blüten und sind selbstfruchtbar. Die Bestäubung erfolgt meistens durch den Wind. Trauben bilden sich generell nur an den neuen Trieben, die zweijährigem Holz entspringen. Regelmäßiger Frühjahrs- und Sommerschnitt sind notwendig.

Standort/Pflege

 Die Weinpflanze braucht einen warmen und vollsonnigen Standort. In kühleren Regionen ist ein günstiges Kleinklima wichtig, zum Beispiel ein geschützter Standort vor einer nach Süden exponierten Hauswand. An den Boden stellen Weinreben keine hohen Ansprüche. Durch die späten Reifzeiten sind tiefgründige und nicht zu feuchte mineralische Böden von Vorteil, da Sie sich im Frühjahr schneller erwärmen. Im Frühjahr kann man die Pflanzen mit Kompost versorgen, andere Dünger sind meist zu stickstoffhaltig und begünstigen, dass auftreten von Blattfleckenkrankheiten. Die wichtigste Pflege für gesunde Weinreben ist der Schnitt, und das Entfernen der Blätter, die die Trauben zu stark schattieren.

Schädlinge/Krankheiten

Echter und- Falscher Mehltau sowie Grauschimmel sind die häufigsten Erkrankungen am Wein. Es gibt heut zu tage auch robuste Sorten, aber auch diese sind nicht immun und können solch einen Befall unterliegen. Seit wenigen Jahren tritt verstärkt die Kirschessigfliege in Weinregionen auf und legt ihre Eier in die reifenden Weinreben. Rebenpockenmilben befallen Weinreben genauso wie die im Garten beliebte Tafeltraube.