Pfirsichbaum

Der Pfirsich (Prunus persica) ist eine Pflanzenart aus der Gattung Prunus. Der Pfirsich ist ein Baum, der Wuchshöhen von 1 bis zu 8 Metern erreicht. Seine Zweige sind gerade und kahl. Erfahren Sie mehr über Pfirsichbaum

Schützen

Mehr über Pfirsichbaum

 

Allgemein

Der Pfirsich (Prunus persica) ist eine Pflanzenart aus der Gattung Prunus. die Pflanze stammt vermutlich aus Zentral- und Nordchina, ist aber schon seit dem Mittelalter im gesamten Orient sowie im Mittelmeerraum als Obstgehölz verbreitet. Der Pfirsich ist ein Baum, der eine Wuchshöhen von 1 bis zu 8 Metern erreicht. Seine Zweige sind gerade und kahl. Junge Zweige sind auf der Sonnenseite oft rot und auf der von der Sonne abgewandten Seite grün. Die Nektarine stellt ebenfalls eine Varietät oder Mutation des Pfirsichs mit glatter Schale und im Mittel kleineren Früchten dar. Von dieser gibt es ebenfalls zahlreiche Sorten. 

Standort/Pflege

Das Obstgehölz liebt Wärme und braucht nach Möglichkeit einen vollsonnigen Standort, so reifen die Früchte am besten aus. Ein optimaler Standort ist vor einer warmen Südwand, wo der Pfirsich Windgeschützt steht. Spätfröste sollten vermieden werden, da die Blüten sich schon im März öffnen und dann schnell erfrieren, was einen Ernteausfall bedeuten kann. Der Boden sollte Nährstoff, humusreich und lehmig mit einem ausgeglichenen Wasserhaushalt sein. Der Boden sollte sich bei steigenden Temperaturen schnell erwärmen, nass-kalte und schwere Böden sollten vermieden werden. Während der Sommermonate sollte man auf eine gute Wasserversorgung achten, da sonst die Früchte klein bleiben und vorzeitig abfallen. Zur Nährstoffversorgung streut man im Frühling reifen Kompost gemischt mit, Hornspäne um den Wurzelbereich.

Schädlinge/Krankheiten

Eine häufige und bekannte Krankheit am Pfirsichbaum ist die Kräuselkrankheit. Des weiteren befallen Blattläuse die Pflanze, die auch als Überträger der Kräuselkrankheit bekannt sind.