Kraut- und Knollenfäule an Kartoffeln

Sie zählt zu den wichtigsten und bekanntesten Kartoffelkrankheiten. Erfahren Sie mehr über Kraut- und Knollenfäule an Kartoffeln

Schützen

More about Kraut- und Knollenfäule an Kartoffeln

Schadbild

Bei feuchtwarmem Wetter entstehen an den Spitzen und Rändern der unteren und älteren Kartoffelblätter zunächst gelb-graue, dann braun werdende Faulstellen. Auf der Unterseite tau- oder regenfeuchter Blätter findet man einen weißlichen Pilzrasen. An den Knollen zeigen sich bei der Ernte leicht eingesunkene, bleigraue Flecken auf der Schale.

Entwicklung des Pilzes

Der Pilz überwintert im lebenden Gewebe u.a. von auf dem Feld verbliebener Knollen. Auf den ausgekeimten jungen Pflanzen entstehen im Frühjahr die ersten Infektionsherde. Durch Wind, Insekten und Wassertropfen werden die Sporen des Pilzes weiterverbreitet und gelangen auf das Kartoffelkraut, wo sie bei Anwesenheit von Wasser (z. B. Tau) auskeimen. Von den befallenen Blättern werden Pilzsporen durch Regen ins Erdreich gespült, wodurch nachfolgend die Knollen infiziert werden.