Karotte /Möhre

Die Karotte(Daucus carota) auch Möhre, Mohrrübe, Gelbrübe, Gelbe Rübe, Rüebli, Riebli oder Wurzel genannt, ist eine zweijährige krautige Gemüsepflanze aus der Familie der Doldenblütler, die in den gemäßigten Zonen Europas, Asiens und Nordafrikas zuhause ist. Erfahren Sie mehr über Karotte /Möhre

Schützen

Mehr über Karotte /Möhre

Allgemein

Karotte (Daucus carota) auch Möhre, Mohrrübe, Gelbrübe, Gelbe Rübe, Rüebli, Riebli oder Wurzel genannt, ist eine zweijährige krautige Gemüsepflanze aus der Familie der Doldenblütler, die in den gemäßigten Zonen Europas, Asiens und Nordafrikas zuhause ist. Sie gehören zu den ältesten heimischen Gemüsearten und waren bis zum Auftauchen der Kartoffel die meist verspeiste Beilage. Möhren gedeihen von den gemäßigten Klimaten bis hin zu subtropischen Regionen. Die besten Wachstumsleistungen erreichen sie allerdings im kühleren Klima bei Tagesdurchschnittstemperaturen.

Standort/Pflege

Karotten gedeihen gut auf sandig-lehmigen, lockeren und steinfreien Böden. Auf Dammkulturen kann angebaut werden, wenn der Boden zu schwer und lehmig ist. Häufiges Gießen und anhäufeln, bleibt bei solch einen Anbau jedoch nicht aus. Um eine gute Entwicklung der Möhren zu erzielen, benötigen diese ausreichend Standraum. Der Boden sollten nach Starkregen gelockert und gemulcht werden. Das Aufbringen einer dünnen Kompostschicht, hat sich gut gegen aufkommende Unkräuter bewährt. Des Weiteren ist eine ausreichende Wasserversorgung für eine gute Ernte wichtig. Sobald die Köpfe der Möhren aus dem Boden herausragen, häufelt man sie an, damit sie nicht grün werden.

Schädlinge/Krankheiten

Die Möhrenfliege ist der größte Feind der Karotte, sie legt ihre Eier in die Bodenritzen direkt neben der Möhre ab und ihre Larven fressen sich von unten nach oben durch die Wurzeln. Durch die Fraßschäden fangen die Möhren schnell an zu faulen. Späte Sorten werden des Öfteren von der Möhrenschwärze befallen, es handelt sich um Alternaria-Pilze.